Geldanlage ohne Beratung – was zunächst sehr aufwendig und riskant klingt, ist heutzutage viel einfacher als noch vor einigen Jahren. Zum einen macht der technische Fortschritt neue Anlageklassen für Privatanleger möglich, wie z.B. Crowdinvesting. Zum anderen kommen potentielle Anleger heute durch Apps und Finanzblogs so leicht wie nie an das notwendige Wissen.

 

Wer also eine Geldanlage ohne Berater tätigen will, der sollte sich zunächst die Frage stellen, ob er die Zeit investieren möchte, um sich ein umfangreiches Finanzwissen agunzueignen. Zudem ist zur Erfüllung dieses Wunsches auch ein eher bedachter Charakter von Vorteil – wer zu hitzigen Entscheidungen neigt, der profitiert von einem ausgeglichenen Berater.

Die Vor- und Nachteile eines Finanzberaters

Wer sein Investment mit Hilfe eines Finanzberaters tätigt, der genießt einige Vorteile: Zunächst einmal sparen Sie Zeit ein, die Sie sonst selbst aufbringen müssten. Außerdem erhalten Sie Zugang zu Fachwissen, über das Sie womöglich noch nicht selbst verfügen, und Sie können auf die Objektivität Ihres Beraters zählen. Andererseits kann es auch sinnvoll sein, seine Geldanlagen ohne Berater zu tätigen, denn diese Methode garantiert eine Kostenersparnis. Zudem kann der Anleger so sicher gehen, dass sein Portfolio zu hundert Prozent auf ihn persönlich zugeschnitten ist. Und zuletzt ist es natürlich auch vorteilhaft, dass Sie als Anleger durch den eigenen Einsatz Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten im Bereich Geldanlage über die Zeit ständig ausbauen können.

 

 

Sarego_ Geldanlage ohne Berater

 

Auf dem Weg zur Geldanlage ohne Berater

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Investments in Zukunft selbst überblicken zu wollen, dann sollten Sie folgendermaßen vorgehen.

1. Schritt: Wissen aneignen

Das Internet bietet heutzutage jedem die Möglichkeit, schnell Zugang zu Informationen in einem bestimmten Fachgebiet zu erlangen. Allerdings sind diese oft sehr zahlreich und es kann schwierig sein, das Entscheidende aus der Informationsflut zu ziehen. Es ist deshalb besonders wichtig, sich auf fundierte Informationsquellen zu verlassen. Mit diesen können Sie Wissen auf den wichtigsten Themengebieten der Geldanlage erlangen:

 

 

Als Informationsquellen können dabei die üblichen Finanzseiten, wie z.B. Wallstreet online, zählen, aber auch bestimmte Finanz-Apps. Diese ermöglichen Ihnen zusätzlich die Verwaltung persönlicher Einnahmen und Ausgaben. Als Beispiel sei hier die App  “Bilanz Monitor” genannt, in der Jahres-, Halbjahres- und Quartalsberichte von Unternehmen veröffentlicht werden. Sowie die Axel Springer-App “Finanzen.net Börsen & Aktien”, in der Sie Informationen zu Aktien, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Devisen und Rohstoffen finden.

 

Sarego_ Geldanlage ohne Berater_ Immobilien Crowdinvesting

 

2. Schritt: Wissen anwenden

Um das gewonnene Wissen richtig anzuwenden, sollten Sie sich zunächst einen Überblick über Ihre eigenen Aus- und Einnahmen verschaffen. Als nächstes können Sie auf Basis dieser Informationen festlegen, wie viel Geld Sie anlegen möchten. Beim Formulieren Ihrer Anlagestrategie ist es dabei entscheidend, auf die persönlichen Umstände, Präferenzen und Ziele einzugehen.

 

Wer diesen Plan schließlich in Aktion umsetzen will, der beginnt mit dem Aufbau eines entsprechenden Portfolios. Wenn Sie Ihre Geldanlage ohne Berater tätigen, dann sollten Sie sich für die Zukunft Meilensteine in Ihrem Finanzplan stecken. So lässt sich sicherstellen, dass man die gesetzten Ziele erreicht oder zumindest frühzeitig erkennt, wenn man vom ursprünglichen Plan abgewichen ist.

 

 

3. Schritt: Eigenes Verhalten kontrollieren

Der dritte ist zugleich auch der schwierigste Teil beim Managen der eigenen Geldanlage. Denn der große Haken beim Investieren ohne Finanzberater ist es häufig, dass der Anleger sich zu sehr von den eigenen Emotionen beeinflussen lässt. Hinzu kommen vermeintliche Geheimtipps, die dazu verführen, vom vorher definierten, ursprünglichen Finanzplan abzuweichen.

 

Sarego_ Geldanlage ohne Berater_ Immobilien Crowdinvesting

 

Wer seine Geldanlage ohne Berater tätigen möchte, sollte sich stets nach dem eigenen Anlageplan richten und auf dessen Basis fundierte Entscheidungen treffen. Dies gilt auch dann, wenn die Schritte zunächst klein erscheinen – Erfolg ist immer auch eine Frage der Zeit und der Willenskraft.

Selbst informieren und investieren im Crowdinvesting

Um sein eigener Berater bei der Geldanlage zu werden, sollte man sich vor allem einen permanenten Wissensdurst im Finanzbereich erhalten. Nur wer immer wieder neue Informationen aufnimmt, kann sein Wissen auch konstant erweitern. Beim Crowdinvesting von Sarego haben Sie z.B. jederzeit die Möglichkeit, sich detailliert und transparent über die Projekte zu informieren, an denen Sie beteiligt sind. Sehen Sie sich doch unsere Immobilie Herzgasse 63, in Wien einmal näher an und entscheiden Sie selbst, ob Sie Anteil haben wollen am Erfolg dieses Crowdinvestings.

 

Aktuelles Projekt ansehen

 

Noch weitere Fragen?

Für Ihre Fragen rund um Immobilien-Crowdinvesting stehen wir Ihnen gerne per E-Mail sowie per Telefon zur Verfügung:

 

Tel. 0221 / 467 83 60