Im aktuellen Niedrigzinsumfeld lohnt es sich mehr denn je, sich genau über die verschiedenen Anlageformen zu informieren. In was sollte man jetzt investieren? Wo liegen die Risiken dieser Investments und wo die Chancen? Dieser Blogartikel gewährt Ihnen einen Ausblick auf die wichtigsten Anlagetrends 2018.

Der Trend zur Nachhaltigkeit

Noch vor einigen Jahren zählte der Trend zur bewussten Geldanlage als Nische an der Börse. Doch mittlerweile hat sich dieser längst etabliert – immer mehr große Unternehmen machen sich Gedanken über nachhaltige Investment-Möglichkeiten. So steigen beispielsweise Allianz und Deutsche Bank aus Investitions-Geschäften mit Kohlekraftwerken aus. Begünstigt wird diese Entwicklung auch durch ein politisches Umdenken: So kann man beobachten, dass der Druck von Seiten der Politik auf die Wirtschaft zunimmt. Als Beispiel sei hier die Riester-Rente genannt, deren Förderung an Nachhaltigkeitskriterien geknüpft werden soll.

 

Der Markt für Großanleger ist bereits vorhanden – als Privatanleger ist dieser Anlagetrend 2018 noch ausbaufähig. Obwohl viele Privatbanken auch jetzt bereits ihren Kunden ethisch und ökologisch nachhaltige Geldanlagen anbieten, ist für die kommenden Jahre noch mit einem starken Wachstum in diesem Bereich zu rechnen.

 

Bisher finden Sie vor allem Fonds, die über Ausschluss-Kriterien (wie keine Waffen, kein Tabak, kein Alkohol, keine Kernkraft…) definiert werden. Der nächste Schritt wäre also eine gezielte Förderung von besonders nachhaltigen Unternehmen. Deren Anteil liegt momentan noch bei unter 2%. Dabei gehen nachhaltige Fonds im Gegensatz zum häufigen Vorurteil nicht mit geringerer Rendite einher. Statt dessen lässt sich in den letzten Jahren oft das Gegenteil beobachten: Nachhaltige Geldanlagen erzielen eine leicht höhere Rendite. Das sollte Grund genug für viele Investoren sein, sich näher mit diesem Anlagetrend 2018 auseinanderzusetzen.

 

 

Sarego_ Anlagetrends 2018 _Nachhaltigkeit

 

 

Der Trend zu Kryptowährungen

Die Achterbahnfahrt der Bitcoin-Währung in den letzten Wochen hat großes Aufsehen erregt. Doch was genau steckt hinter den Kryptowährungen? Am einfachsten erklärt sich diese Währung anhand ihrer Unterschiede gegenüber “normalem” Geld: Kryptowährungen sind kein gesetzliches Zahlungsmittel. Daher haben Notenbanken (und damit auch Staaten) keinen Einfluss auf deren Geldschöpfung und somit auch nicht auf deren Inflation oder Deflation.

 

Der Kauf der Kryptowährung erfolgt lediglich über die Börse, die Währung selbst ist also rein elektronisch. Der daraus resultierende Vorteil besteht darin, dass die Marktwirtschaft den Kurs dieser Währung alleine bestimmt. Das bedeutet, einzig das Vertrauen der Investoren und derjenigen, welche die Währung halten, beeinflusst den Kurs. Die sicherlich bekannteste Kryptowährung ist Bitcoin – weitere sind z.B. Ethereum, Ripple, NEM, Ethereum Classic, Litecoin, Dash, Monero, Stratis und Bytecoin.

 

 

Doch im scheinbaren Vorteil dieses Anlagetrends 2018 steckt auch schon seine Problematik: Die Prognosen für die Entwicklung der Kryptowährungen schwanken stark. So spricht beispielsweise Dave Chapman, Managing Director des Krypto-Unternehmens Octagon, von Kursen von 100.000 Dollar. Dagegen sehen viele Finanzexperten Bitcoins und vergleichbare Anlagen als “größten Betrug der Menschheitsgeschichte” (Vivek Wadhwa gegenüber finanzen.net).

 

Bereits im Jahr 2000 platzte die damalige Blase um die Dot.com – für die Entwicklung der Bitcoins gibt es ähnliche Prognosen. Zuletzt machte diese Kryptowährung mit ihrem enormen Wertanstieg innerhalb weniger Monate von sich reden: Der gewichtete Tageskurs stieg von 6092.25 (EUR/BIC) am 13.11.2017 auf 13752,52  am 11.12.2017. Seither erleben die Investoren allerdings einen alptraumhaften Abstieg (9886,11 am 15.01.2018). Für diesen Anlagetrend 2018 scheint das Risiko genauso wie die möglichen Gewinne unvorhersehbar.

 

Sarego_ Anlagetrends 2018 _Kryptowährung

 

 

Der Trend zu Aktien in Schwellenländer

Im Jahr 2016 konnte man eine Erholung der Schwellenländer-Aktien beobachten. 2017 wurde nun das stärkste Gewinnwachstum seit 2010 erzielt. Die Unternehmensgewinne werden durchschnittlich auf über 20% prognostiziert. Dieser Aufwärtstrend der Schwellenländer wird auch in den kommenden Jahren noch anhalten. Besonders in den BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China) lohnen sich Investitionen. Denn am 2018 anhaltenden Weltwirtschaftswachstum haben diese Schwellenländer einen besonders großen Anteil.

 

Der Grund dafür liegt in den besseren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen dieser Staaten. Allerdings ist dieser Anlagetrend 2018 auch mit dementsprechenden Risiken verbunden: Zum einen ist die Wirtschaft der Schwellenländer zwar stark im Wachstum, beruht aber auch vielerorts auf ethisch problematischen Bedingungen für Arbeitskräfte und Umwelt. Außerdem ist die dortige politische Lage mit dem ständigen Risiko verbunden, dass ein Umsturz oder andere unvorhersehbare Ereignisse die Investitionen gefährden könnten. Bei der Wahl dieses Anlagetrends für 2018 sollten Sie sich also genau über die Bedingungen und Chancen Ihrer Fonds informieren.

 

 

Sarego_ Anlagetrends 2018_ Aktien Schwellenländer

Der Trend zu Crowdinvesting

Das Crowdinvesting ermöglicht Privatanlegern durch geringe Einstiegs-Beiträge den Zugang zu attraktiven Projekten. Diese blieben zuvor oft institutionellen Investoren vorbehalten. Auch die vergleichsweise kurzen Laufzeiten machen das Crowdinvesting zu einem vielversprechenden Anlagetrend 2018. In den USA hat sich diese Investitionsform mit einem prognostizierten Umsatz von 1.936 Mio Euro für das laufende Jahr längst etabliert. Auch in Deutschland wird diese Geldanlage immer beliebter: Das Transaktionsvolumen für 2018 liegt hier bei geschätzten 145 Mio Euro, bis 2022 soll es auf 335 Mio Euro steigen – dies entspricht einer Wachstumsprognose von 25%.

 

Immobilienprojekte bilden den größten Anteil am Crowdinvesting. Eine hohe Transparenz, die durch die Digitalisierung möglich wurde, begünstigt die Beliebtheit dieses Anlagetrends 2018. Die angebotenen Bau-Projekte sind auch für Privatanleger einfach zu verstehen. Investoren können sich selbst durch die vielseitigen Informationen ein Bild von der Attraktivität eines Immobilien-Projektes machen. Wenn sie von der Lage, der Bauweise, der Finanzierung etc. überzeugt sind, können sie einfach Teil der Crowdinvesting-Community werden. Somit ist dieser Anlagetrend das perfekte Investment für Kleinanleger.

 

Sarego_ Anlagetrends 2018_ Crowdinvesting Immobilien

 

Dem Trend auf der Spur: Mit Crowdinvesting in Immobilien

Die Wachstumschancen des Crowdinvestings sind für die nächsten Jahre enorm. Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeit, auch mit kleinen Investments Anteil an Immobilien-Projekten zu nehmen. In Wien bietet Sarego mit dem Projekt in der Herzgasse 63 gerade eine attraktive Investmentmöglichkeit, die vielleicht nur auf Sie gewartet hat. Holen Sie sich alle Informationen zu den Rendite-Prognosen und Fortschritten des Bau-Projekts und entscheiden Sie selbst, ob Crowdinvesting auch etwas für Sie sein könnte.

 

 

 

Aktuelles Projekt ansehen

 

Noch weitere Fragen?

Für Ihre Fragen rund um Immobilien-Crowdinvesting stehen wir Ihnen gerne per E-Mail sowie per Telefon zur Verfügung:

 

Tel. 0221 / 467 83 60