Die Zukunft ist offen und hält viele Chancen aber selbstverständlich auch Risiken bereit. Nahezu alle Zukunftsoptionen sind mit einem Kapitalbedarf verbunden. Sei es das Studium der Kinder, der Bau des Eigenheims für die Familie oder auch der eigene Ruhestand. Eine langfristige Geldanlage ermöglicht Ihnen, für die Zukunft vorzusorgen. Da bei einem längeren Anlagezeitraum auch tendenziell höhere Renditen realisierbar sind, gibt es Möglichkeiten, das eigene Kapital gewinnbringend zu investieren. Und wer wünscht sich nicht, im Ruhestand sorgenfrei zu leben und über genügend finanzielle Mittel zu verfügen, um vielleicht auf einer Weltreise nochmal ganz neue Eindrücke zu sammeln.

 

Langfristige Geldanlage – Rendite und Sicherheit in Einklang bringen

Es ist generell wichtig, die persönlichen Geldanlageziele zu definieren und im Sinne eines Portfolios kurz-, mittel- und langfristige Anlagen zu tätigen. Als langfristig gilt eine Geldanlage ab einem Anlagehorizont von fünf bis sechs Jahren. Das wichtigste langfristige Ziel der persönlichen Vermögensbildung ist die Vorsorge für das Alter. Es ist den meisten Menschen durchaus bewusst, dass die gesetzliche Rente kaum ausreichen wird, den Lebensstandard zu halten und deshalb in diesem Bereich ein hohes Maß an Eigeninitiative gefragt ist. Wenn es darum geht, sich für eine langfristige Geldanlage zu entscheiden, sind Privatinvestoren jedoch oft ratlos. Neben der möglichst hohen Rendite steht dabei die Sicherheit im Vordergrund. Je näher das Ziel, also der Ruhestand, rückt, desto wichtiger wird dieses Ziel. Allzu riskante Geldanlagen könnten in diesem Stadium den Erfolg der Anlagestrategie gefährden. Dann bliebe nicht genügend Zeit, um die Sparziele doch noch zu erreichen.

 

Sarego_Grundlagen der Vermögensbildung_Lanfristige Geldanlage_Anlageziel Eigenheim

 

Welche Formen der langfristigen Geldanlage gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Geld für einen längeren Zeitraum anzulegen. Bei der Wahl einer dieser Möglichkeiten muss letztlich immer zwischen höherer Sicherheit und höheren Renditen abgewogen werden.

 

Beliebte Anlagemöglichkeit – festverzinste Geldanlage

Sehr beliebt sind festverzinste Geldanlagen wie Sparbriefe und Festgelder, da mit ihnen kein Risiko verbunden ist. Sie besitzen einen fixen Zins und eine festgelegte Laufzeit. Das bedeutet allerdings auch, dass Sie über das Kapital für diesen Zeitraum nicht verfügen können. Bei Festgeldern werden individuelle Laufzeiten zwischen mehreren Monaten bis zu maximal zehn Jahren vereinbart. Die Laufzeiten von Sparbriefen liegen ebenfalls in diesem zeitlichen Rahmen. Sparbriefe und Festgelder bringen bei einem Anlagehorizont von 10 Jahren ungefähr einen bis maximal drei Prozent Zinsen.

 

Eine weitere Möglichkeit bieten Bundesanleihen. Dabei handelt es sich um börsengehandelte Schuldverschreibungen der Bundesrepublik Deutschland mit einer Laufzeit von zehn bis 30 Jahren. Diese Geldanlagen sind sehr sicher, werden jedoch nur zu maximal 0,5 Prozent verzinst. Wählt man höher verzinste Anleihen anderer Länder, steigt das Verlustrisiko. Auch festverzinste Wertpapiere, die von Unternehmen oder Staaten vergeben werden, sind sichere Anlageoptionen, mit denen Zinsen von bis zu zwei Prozent im Jahr möglich sind.

 

 

Altersvorsorge und Versicherungsschutz – die Lebensversicherung

Viele Privatanleger haben in der Vergangenheit die Lebensversicherung als Kombination aus langfristiger Geldanlage und Absicherung der Hinterbliebenen im Todesfalls gewählt. Charakteristisch für diese Art der Geldanlage ist der lange Anlagezeitraum von zwölf und mehr Jahren. Auch die Versicherungen sind von der Niedrigzinspolitik betroffen und deshalb sanken die Renditen in den letzten Jahren rapide. Für viele Versicherte bedeutet das nun, dass die Strategie der Altersvorsorge nicht erfolgreich war. Aktuell sind Garantiezinsen von 0,9 Prozent realistisch, die jedoch nur auf den Sparanteil gezahlt werden. Von den Zahlungen des Versicherungsnehmers werden also die Anteile für die Versicherung sowie Verwaltungsgebühren abgezogen.

 

Sarego_Grundlagen der Vermögensbildung_Lanfristige Geldanlage_Altersvorsorge

Klassiker unter den langfristigen Anlagen – der Bausparvertrag

Mit steigendem Wunsch nach mehr Sicherheit bei den Geldanlagen wurden in den letzten Jahren auch Bausparverträge wieder beliebter. Diese sichern den Anlegern zum einen die derzeit niedrigen Darlehenszinsen für den späteren Kauf oder Bau einer Immobilie. Außerdem wird das Guthaben mit 0,1 bis 1,0 Prozent verzinst. Hinzu kommen Bonuszinsen und staatliche Zulagen. Des Weiteren ist eine Kombination mit der Riester-Förderung möglich.

 

Sarego_Grundlagen der Vermögensbildung_Lanfristige Geldanlage_Vergleich

 

Hohe Renditechancen in wirtschaftlich stabilen Zeiten – Aktien

Aktienfonds, die ein konkretes Datum als Investmentziel angeben, erfreuen sich als langfristige Geldanlage, einer immer größerer Beliebtheit. Hier können höhere Renditen erzielt werden und das Risiko ist zumindest kalkulierbar. Sie können selbst das Risiko-Rendite-Verhältnis bestimmen und außerdem mit monatlichen Einzahlungen einen langfristigen Vermögensaufbau betreiben.

Wer ein höheres Risiko eingehen möchte, kann auch in Aktien investieren. Hier werden über eine Langzeitbetrachtung meist die höchsten Renditen erzielt und zusätzlich jährlich Dividenden ausgeschüttet. Allerdings ist damit auch immer das Risiko von Kursverlusten verbunden und der Anleger sollte sich regelmäßig um sein Investment kümmern sowie Erfahrung mit dieser Anlageform haben. Bei Anlagehorizonten von 20 bis 30 Jahren können diese Tiefs abgewartet werden. Neigt sich der Anlagezeitraum dem Ende entgegen, ist es empfehlenswert, das Kapital aus den Aktien in sichere, kurzfristige Anlageformen umzuschichten. Aktienanlagen sind aufgrund der Gebühren beim Kauf zudem meist erst ab relativ hohen Investitionssummen interessant.

 

Profitieren Sie vom Boom – Immobilien als Anlageform

Immobilien sind für viele Privatinvestoren der Inbegriff einer langfristigen Wertanlage, da mit ihnen eine stabile Wertentwicklung verbunden wird. Außerdem wird besonders in wirtschaftlich turbulenten Zeiten, wie beispielsweise während der Bankenkrise 2008, zu einer “Flucht in Sachwerte” geraten. In der Immobilienbranche werden derzeit lukrative Renditen erzielt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Immobilien in die langfristige Vermögensbildung zu integrieren.

 

Sarego_Grundlagen der Vermögensbildung_Lanfristige Geldanlage_Immobilien

 

1. Option für eine langfristige Geldanlage in Immobilien – das Eigenheim

Sehr beliebt ist der Erwerb von Immobilien für die eigene Nutzung. Die derzeit niedrigen Hypothekenzinsen erleichtern die Finanzierung und wenn das Eigenheim mit Eintritt in den Ruhestand abgezahlt ist, entfallen Kosten für das Wohnen. Viele Menschen betrachten das Eigenheim als zweite Rente, von der sie jedoch schon während des Arbeitslebens profitieren. Allerdings ist für den Erwerb einer Immobilie sehr viel Eigenkapital nötig.

 

2. Option für eine langfristige Geldanlage in Immobilien – Immobilienfonds

Eine andere Möglichkeit besteht darin, in einen Immobilienfonds zu investieren. Für Privatinvestoren sind diese Fonds jedoch kaum durchschaubar. Ausgabeaufschläge von bis zu fünf Prozent und jährliche Verwaltungskosten von bis zu zwei Prozent mindern zudem die Renditen ganz erheblich und auch das Verlustrisiko ist nicht zu unterschätzen.

 

3. Option für eine langfristige Geldanlage in Immobilien – Crowdinvesting

Um dennoch von den derzeit guten Renditen in der Immobilienbranche zu profitieren, bietet sich das Immobilien Crowdinvesting an, bei dem Sie mit relativ geringen Beträgen in ausgewählte Immobilienprojekte investieren. Auf einer Crowdinvesting-Plattform wie Sarego informieren Sie sich über diese Projekte und können ohne Gebühren oder Verwaltungskosten Renditen von vier bis acht Prozent bei einer Laufzeit von maximal vier Jahren erzielen.

Das Immobilien Crowdinvesting ist eine wertvolle Ergänzung des persönlichen Geldanlage-Portfolios. Über die Crowdinvesting-Plattform bieten renommierte Immobilienentwicklungs-Unternehmen Privatinvestoren die Möglichkeit in renditestarke Immobilien-Projekte zu investieren.

Das einzelne Projekt wird detailliert vorgestellt und Anleger werden über die Fortschritte während der gesamten Projektlaufzeit kontinuierlich informiert. Da eine Vielzahl von Privatinvestoren in ein festverzinstes Projekt investieren, wird es möglich, mit Beträgen ab 100 Euro vom Boom in der Immobilienbranche zu profitieren. Mit jeder Investition gewinnen Sie mehr Sicherheit in diesem Bereich und können so sukzessive ein Vermögen aufbauen. Immobilien Crowdinvesting ist deshalb, trotz eher mittelfristiger Laufzeiten von bis zu vier Jahren, eine sinnvolle Ergänzung der langfristigen Anlagestrategie.

 

Persönliche Präferenzen entscheiden über Ihre Anlagestrategie

Es hängt ganz entscheidend vom Anleger ab, wie er sein Geld investieren möchte. Steht Sicherheit an erster Stelle und Sie möchten sich eigentlich nach dem Kauf nicht mehr um das Anlageprodukt kümmern müssen? Dann sind Sparbriefe oder Festgelder vielleicht die richtige Wahl. Allerdings werden dabei nur sehr mäßige Renditen erzielt. Hohe Renditen verspricht eine Investition auf dem Aktienmarkt. Bei dieser Anlage müssen Sie jedoch eigentlich täglich “am Ball bleiben”, denn politische Turbulenzen oder schlechte Unternehmensnachrichten können jederzeit zu, teilweise drastischen, Kursverlusten führen. Ein guter Kompromiss ist das Immobilien Crowdinvesting. Sie informieren sich auf einer übersichtlich gestalteten Plattform wie Sarego über die Projekte und investieren dann ab 100 Euro in ein ausgewähltes Immobilienprojekt. Nach maximal vier Jahren erhalten Sie Ihre Einlage und eine Rendite von bis zu acht Prozent.

 

Hier finden Sie mehr Informationen über Crowdinvesting und dem aktuellen Immobilienprojekt in der Herzgasse 63 in Wien. Erfahren Sie jetzt mehr über das Projekt:

Aktuelles Projekt ansehen

 

Noch weitere Fragen?

Für Ihre Fragen rund um Immobilien-Crowdinvesting stehen wir Ihnen gerne per E-Mail sowie per Telefon zur Verfügung:

Tel. 0221 / 467 83 6